Melkprozess

Unsere Tiere werden einmal am Tag von uns gemolken. Sie bekommen höchstens 300g Kraftfutter, bestehend aus Gerste und Erbsen. Diese Menge versorgt sie mit der nötigen Menge Energie, ohne, dass eine Reduzierung der Gesundheit damit einhergeht. Jedes Tier wird vorgemolken. Dabei sehen wir, ob die Milch in Ordnung, oder das Tier krank geworden ist. Nach dem Vormelken wird das Euter mit waschbaren Tüchern gereinigt und mit Hilfe der Melkmaschine leer gemolken. Die Milch kommt in Kannen und wird dann in Kühltanks um gefüllt. Dort wird die Milch bei 4°C gelagert, bis sie weiter verarbeitet wird.

photo_2020-06-21_13-11-49.jpeg
Käseprozess
 
In unserer kleinen Käserei verarbeiten wir die gesamte Milch der Tiere zu verschiedenen Milchprodukten. Die Milch wird schonend in den Käsebereiter/der Käsekessi in der Käserei gepumpt und dort thermisiert. Für den Käseprozess verwenden wir je nach Käsesorte verschiedene Säuerungskulturen und mikrobielles Lab. Als Zusätze verwenden wir ausschließlich Kräuter, Gewürze und Öle aus biologischer Herstellung.

Da die Käserei, anders als das Grünland und die Tiere, nicht Bio-Zertifiziert ist, dürfen wir unseren Käse nicht „Bio“ nennen. Faktisch beinhaltet unser Käse keine Stoffe die nicht „Bio“ sind.

DSC_0088.JPG.jpg
Lagerung + Pflege
 

Unsere Käse reifen in einem kleinen Reiferaum bei möglichst 13°C und 85% Luftfeuchtigkeit. Die Schnitt- und Hartkäse werden nach dem Salzbad zu Anfang täglich und später in weiteren Abständen mit einer Schmierlösung eingerieben. Sie besteht aus Salzwasser und einer Rindenkultur, der sogenannten „Rotschmiere“. Die Rinde ist somit zum Verzehr geeignet.

photo_2020-09-11_17-15-49.jpg